Düsseldorf/Rheine Die CDU/FDP-Koalition will den Kommunen helfen, ungenutzte oder brachgefallene Grundstücke besser nutzen zu können. Damit würde sie auch Städten und Gemeinden im Kreis Steinfurt helfen, die sich, wie beispielsweise Rheine, mit dieser Problematik konfrontiert sehen. Der FDP-Landtagsabgeordnete Alexander Brockmeier ruft deswegen die Kommunen in unserer Region auf, sich am Bewerbungsverfahren des Förderprogramms „Bau.Land.Partner“ zu beteiligen. Dadurch bekämen sie umfassende Hilfe und Beratung durch die landeseigene Entwicklungsgesellschaft NRW.URBAN und die Bahnflächen-Entwicklungs-Gesellschaft (BEG NRW). 

„Dieses Programm dient dem Ziel, Hemmnisse bei der Aktivierung von ungenutzten und brachgefallenen Grundstücken zu beseitigen,“ erklärt der liberale Landtagsabgeordnete. „Die Brachflächen werden dann gemeinsam mit den Kommunen und Grundstückseigentümern zu neuem Leben zu erwecken!“ Er weist darauf hin, dass sich an dem Förderinstrument (früher Flächenpool NRW) bereits 72 Städte und Gemeinden mit 245 Standorten und einem Entwicklungspotenzial von 1.380 Hektar Fläche beteiligen.  

Alexander Brockmeier kennt aus seiner Heimatstadt Rheine typische Beispiele für die potentielle Grundstücke. „Es sind oft brachliegende Freiflächen im Siedlungszusammenhang. Außerdem gibt es ehemalige Gewerbe- oder Industrieareale mit unklaren Perspektiven, die Bodenuntersuchungen oder Rückbaukosten verursachen.“ 

Weitere Informationen zur Initiative „Bau.Land.Leben“ finden sich unter www.baulandleben.nrw .

Pin It on Pinterest

Share This