Rheine. Am Montag tauschte sich der rheinenser Landtagsabgeordnete Alexander Brockmeier mit Reiner Zwilling, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Rheine, über die aktuelle Situation des Arbeitsmarktes im Kreis Steinfurt aus. Themen des Gespräches waren unter anderem die Fachkräftegewinnung, die Berufsberatung an Schulen und der Pflegekräfte-mangel. 

„Grundsätzlich lässt sich eine positive Situation des Arbeitsmarktes im Kreis Steinfurt feststellen. Insgesamt sind aktuell 16.993 Menschen im Kreisgebiet arbeitssuchend. Damit kann ein Rückgang von 2,1 % verzeichnet werden. Ein positives Signal für den Kreis Steinfurt,“ so Brockmeier.

Zum Thema Fachkräftegewinnung machte Brockmeier auf die zahlreichen Unternehmen im Kreis Steinfurt aufmerksam: „Der Kreis Steinfurt zeichnet sich durch einen breiten Mittelstand, mit vielseitigen Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten, aus. Gemeinsam mit der Wirtschaft und den Kammern müssen wir daran arbeiten mehr Fachkräfte für den Kreis Steinfurt zu gewinnen. Dabei ist es sinnvoll schon in den Schulen auf die unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen.“

Reiner Zwilling stellte dem Abgeordneten außerdem die Kooperation zwischen der Arbeitsagentur Rheine und dem Jobcenter Dortmund vor. Im Rahmen dieser Kooperation ist ein überregionales Vermittlungsprojekt für Langzeitarbeitslose auf Helferniveau entstanden. Die zugrundeliegende praxisorientierte Handlungshilfe kann als Blaupause für andere Jobcenter und Arbeitsagenturen dienen.

„Mit dem überregionalen Vermittlungsprojekt haben die Arbeitsagentur Rheine und das Jobcenter Dortmund einen echten Meilenstein gesetzt. Besonders strukturschwache Regionen profitieren hierbei von Regionen mit einem dynamischen Arbeitsmarkt. Das Ziel ist es die Regionen und die dort vorhandenen Arbeitsmärkte nicht getrennt voneinander zu betrachten, sondern offene Kapazitäten am Arbeitsmarkt sinnvoll zu nutzen,“ äußert sich Brockmeier zum vorgestellten Projekt.

Pin It on Pinterest

Share This