Mit dem sogenannten Azubi-Ticket können Auszubildende, Teilnehmer der Höheren Berufsbildung, Beamtenanwärter bis zum mittleren Dienst sowie allen, die einen Bundesfreiwilligendienst, ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr absolvieren, auch im Tarifgebiet des Kreis Steinfurt unbegrenzt die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Der FDP-Landtagsabgeordnete Alexander Brockmeier weist darauf hin, dass dieses Ticket ab dem 1. August mit einem Zusatzticket für ganz NRW aufgerüstet werden kann. Die CDU/FDP-Landesregierung bezuschusst das Angebot mit Millionenbeträgen. 

„Im Zuge des ‚NRWupgrade‘ wollen wir vor allen Dingen die Mobilität der Auszubildenden über Tarifgrenzen hinaus verbessern“, erklärt Brockmeier. „Das ist für die Ticketnutzer wichtig, die ihre Ausbildungsstelle außerhalb ihres Tarifraumes haben, z.B. im Ruhrgebiet oder in Ostwestfalen!“ Nach Auffassung des jugendpolitischen Sprechers der FDP im Landtag solle die Ausbildung von jungen Menschen künftig nicht mehr am Ticket scheitern.  
Die Handwerkskammern und IHKen unterstützen jedenfalls die Landesregierung dabei, die Ausbildungsbetriebe flächendeckend zu erreichen 
Arbeitgeber, die sich für eine Bezuschussung des Azubitickets entscheiden, könnten das Azubiticket als Betriebsausgabe steuerlich geltend machen. Teilen sich Arbeitgeber und Auszubildende die Kosten für das Ticket je zur Hälfte, reduziere sich der Kostenanteil für Auszubildende auf maximal 41 Euro im Monat, erläutert Brockmeier. Dann liege das Azubiticket bei vergleichbaren Konditionen wie das Semesterticket für Studierende.  
Das landesweite Azubiticket startet pünktlich zum neuen Ausbildungsjahr. Ab dem 1. August 2019 kosteten verbundweite Tickets in allen Landesteilen rund 62 Euro. Das „NRWupgrade“ gebe es für 20 Euro mehr. 

Der Landtagsabgeordnete Brockmeier freut sich über die Finanzierung des Landes: „Wir fördern das verbundweite Azubiticket in Westfalen mit 2,5 Millionen Euro in 2019 und mit 4 Millionen Euro in 2020. Die CDU/FDP-Koalition fördert auch das landesweit gültige Zuschlagsticket ‚NRWupgrade‘. 2019 hat das Land 2 Millionen Euro dafür eingeplant, 2020 stehen 4,9 Millionen Euro zur Verfügung.“ 

Zur Information: Die Azubi-Tickets können in den bekannten Fahrschein-Centern jeweils bis zum 15. des Vormonats abonniert werden. Sie werden dann innerhalb von 14 Tagen per Post zugesandt. Das wären in Rheine z.B. das Kundencenter der Stadtwerke am Borneplatz oder die Verkaufsstelle am Bahnhof. Jeweils am Bahnhof können Ticketinteressierte ihre Fahrscheine auch in Emsdetten, Greven, Ibbenbüren, Lengerich, und Steinfurt-Burgsteinfurt abonnieren. 

Pin It on Pinterest

Share This