Rheine. Bezugnehmend auf den Leserbrief von Heiner Hoffschroer, Geschäftsführer der Wirtschaftsvereinigung Steinfurt, veröffentlicht Alexander Brockmeier, Landtagsabgeordneter aus Rheine und Kreisvorsitzender der FDP Steinfurt, folgenden Leserbrief:

Herr Hoffschroer hat Recht wenn er sagt, dass es Vielen gut geht, wenn es der Wirtschaft gut geht. Und es ist gut und wichtig, dass nun vermehr wieder über Europa diskutiert wird – denn schließlich ist sie unsere Zukunft.

Für uns Freie Demokraten ist ein Europa der wirtschaftlichen Stärke eines der zentralen Wahlkampfthemen, denn nur durch eine funktionierende Wirtschaft kann auch die EU funktionieren und unser Wohlstand gesichert werden. 99 Prozent der Unternehmen in Europa sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und über 60 Prozent der Arbeitsplätze sind in diesem Bereich angesiedelt. Daher ist die Stärkung des Mittelstandes eines der zentralen Themen für die europäische Wirtschaft.

Um den Mittelstand zu entlasten, braucht es sinnvolle und effiziente Maßnahmen. Vor allem müssen wir die bürokratischen Herausforderungen für kleine und mittelständische Unternehmen senken. Denn viel zu oft verläuft man sich noch im Bürokratie-Dschungel. Durch Digital-Freiheitszonen wollen wir grenzüberschreitende Experimentierräume schaffen und neue Freiräume eröffnen. Aus diesem Grund begrüßen wir die formelle allgemeine Anerkennung des „Think Small First“-Prinzips und wollen es in der Praxis 

stärker zur Geltung bringen. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass Regulierungen auf einer unabhängigen und transparenteren Folgenabschätzung basieren und der KMU-Test auf europäischer Ebene verpflichtend angewendet wird. Um die Wettbewerbsfähigkeit von KMU und ihre Finanzierungsmöglichkeiten sicherzustellen, wollen wir bestehende Förderprogramme wie „Horizont 2020“ und das Programm für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und für KMU (COSME) beibehalten und weiterentwickeln.

Nutzen wir die Chancen Europas durch einen Wirtschaftsraum mit weltweiter Strahlkraft! Schaffen wir ein Europa der wirtschaftlichen Stärke!

Pin It on Pinterest

Share This