Die Ibbenbürener Volkszeitung berichtete am 12. April:

Kreis Steinfurt Positive Stimmung herrschte auf dem Parteitag der Münsterland-FDP, der jetzt in Münster stattfand. Für den Bundestagsabgeordneten Karlheinz Busen bleibt vorrangiges Thema in Münster der Wohnungsbau, den man nur durch den Abbau von Bürokratie und den Verzicht auf immer neue Bauvorschriften beschleunigen könne. Auf totale Ablehnung stieß bei den Freien Demokraten die Idee der Grünen, Wohnungseigentümer zu enteignen. Als eines der wichtigsten Themen in den Flächenkreisen rund um Münster sieht Busen die Mobilität und Erreichbarkeit der Zentren an. Um den ländlichen Raum attraktiv zu halten, biete die Forschung immer mehr kreative Lösungen an. Voraussetzung dafür aber sei, dass die Digitalisierung vorangetrieben werde. Forschung und Innovation sieht Busen auch als wichtigste Voraussetzung für den Erhalt von Arbeits- und Ausbildungsplätzen.

Bei den Nachwahlen zum Bezirksvorstand wurden die LWL-Landesrätin Judith Pirscher aus Münster und der Steinfurter FDP-Landtagsabgeordnete Alexander Brockmeier zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Dr. Thomas Schulze-Eckel und Wiebke Reering aus dem Kreisverband Steinfurt sowie Maximilian Kemler und Heinrich Götting aus dem Kreisverband Münster bestimmten die Delegierten zu neuen Beisitzern.

Pin It on Pinterest

Share This