Emsdetten. Am Samstag lud der FDP Kreisverband Steinfurt gemeinsam mit dem FDP Ortsverband Emsdetten zum Neujahrsempfang ein. Über 200 Gäste kamen im Cinetech-Kino in Emsdetten zusammen, um gemeinsam mit der Ministerin des Landes Nordrhein-Westfalen für Schule und Bildung über aktuelle Herausforderungen in der Bildungspolitik zu diskutieren, und um gemeinsam in das politische Jahr 2019 zu starten.

Im voll gefüllten Kinosaal begrüßte Alexander Brockmeier, Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter, die Gäste, bevor anschließend sowohl der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion Henning Höne, der ebenfalls Kreisvorsitzender der FDP in Coesfeld ist, als auch der Bürgermeister Georg Moenikes ein Grußwort hielten. „Es freut mich, dass wir so viele prominente Gesichter aus dem Kreis begrüßen durften. Besonders freue ich mich aber über die zahlreichen Gäste, vor allem über die vielen Lehrerinnen und Lehrer und Vertreterinnen und Vertreter aus der Verwaltung und Politik, die sich tagtäglich mit dem Thema Bildung auseinandersetzen und die kräftig mitdiskutiert haben“, so Brockmeier.

Gesprochen wurde vor allem über aktuelle Themen wie G8/G9, die Digitalisierung und die Inklusion. Zum kommenden Schuljahr wird in NRW grundsätzlich zu G9 zurückgekehrt – die Schulen können jedoch auch bei G8 bleiben, wenn sie dies aktiv wollen. Diese Leitentscheidung führt seit Monaten zu großen Debatten, wird allerdings, insbesondere von Lehrerinnen und Lehrern sowie von Schülerinnen und Schülern, als sehr positiv bewertet.

Auch das Thema Inklusion führt regelmäßig zu vielen Diskussionen – so auch im Kreis Steinfurt. Jüngste Entwicklungen, beispielsweise um die Elsa-Schule in Rheine, setzten sie wieder hoch auf die politische Tagesordnung.

Ministerin Gebauer betonte diesbezüglich wie wichtig Förderschulen für eine vollständige und gelingende Inklusion und vor allem für die individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler sind. Als einen ersten Schritt hat die Landesregierung deswegen die Mindestgrößenverordnung für Förderschulen ausgesetzt. So konnte das Förderschulangebot in NRW gesichert werden. Darüber hinaus wurden bereits mehr als 700 zusätzliche Stellen zur Unterstützung allgemeiner Schulen bei der Inklusion geschaffen sowie die Inklusionspauschale um 20 Millionen Euro zur Unterstützung der Schulträger erhöht.

„Der Neujahrsempfang war ein voller Erfolg. Wir werden viele der besprochenen Dinge in das kommende Jahr mitnehmen und freuen uns auf die weiteren Entwicklungen und ein erfolgreiches Jahr für den Kreis Steinfurt!“, so Lothar Achtzehn, Ortsvorsitzender der FDP Emsdetten, abschließend.

Pin It on Pinterest

Share This